info@training2grow.eu +351 275957000
ziele und aufgaben

GROW International” zielt auf den Transfer der Methodik eines Ausbildungslehrgangs für Internationalisierung “Doing Business International” ab, der für traditionelle KMU und Handwerksfirmen im Rahmen eines früheren Leonardo-Projektes “Doing Businesses International for SME” (DE/08/LLP-LdV/TOI/147150) entwickelt worden ist.

Als ein Projekt zum Innovationstransfer (Transfer of Innovation – TOI) versucht “GROW International”, sowohl sektoralen, als auch geographischen Transfer des Lehrgangs zu bewirken.

VondersektoralenSicht sollen im Ergebnis des Projektes innovativeKMU und NTBFs unterstütztwerden.Wenn auch diese Artvon Unternehmen über eine starkewissensbasierteKomponente verfügt, fällt es ihnen, in ihrergroßen Mehrheit, immer nochschwer,fremde Kulturenzu verstehen, Englisch alsinternationaleGeschäftssprachezu beherrschen, sich mit ausländischen rechtlichen Geschäftsregelnund Gesetzen auseinanderzusetzen oder andere Systeme für intellektuelle Eigentumsrechte zu verstehen. Für diese Firmenist es auch problematisch, spezifische humane Ressourcen zu finden, die fähig wären, ihre Internationalisierung zu fördern, da entweder solche Fachkräfte auf dem Markt nicht verfügbar sind, oder sich dieFirmen zusätzliche Mitarbeiternicht leisten können.

Im Mittelpunkt des bisherigen Leonardo-Projektes stand die Ostseeregion. „GROW International“ ist auf die Anpassung des Lehrgangs an Südwest- und mediterrane Europa, auf die Förderung der Internationalisierung von Unternehmen in Frankreich, Italien, Portugal und Spanien gerichtet. Außerdem, sobald die Methodik im südwestlichen und mediterranen europäischen Raum umgesetzt ist, plant das Projekt, die Internationalisierung zwischen den KMU in diesem Raum und den aus der Ostseeregion zu fördern.

Spezifische Aufgaben des Projektes sind:

  • Entwicklung und Aktualisierung der Methodik und der bestehenden Ergebnisse von “Doing Business International”, einschl. der Aufnahme von neuen Modulen und der Anpassung der Inhalte an die Realität der südwestlichen und mediterranen europäischen Länder;
  • Schaffung einesspezifischen Ausbildungswegesundeines Lern-Toolsfür Führungskräfte und Mitarbeitervon innovativen KMU undNTBFs, die alsAnleitung zur Internationalisierungfür die Firmenverwendet werden können.Sie werden auch für andere Interessenteverfügbar gemacht werden, u.a. Arbeitslose, um ihre Fähigkeiten zu stärken und somit ihnen zu neuen Jobs zu verhelfen, Studenten und alle Anderen, die an der Förderung der Internationalisierungsprozesse und an der Entwicklung von Internationalisierungsstrategien neben den Basiskompetenzen wie Beherrschen von Fremdsprachen und kulturelle Vielfalt interessiert sind;
  • Bewusstseinsbildung und Kompetenzentwicklung bei den Fachkräften, damit sie es verstehen und vorbereitet sind, Vorteile des europäischen und globalen Marktes für Geschäfts- und Beschäftigungszwecke in Anspruch zu nehmen;
  • Entwicklung eines Online-Tools und zusätzlicher Lernmaterialien, um den Zugriff auf den Lehrgang für alle Bedürfnisse der Nutzer passend zu unterstützen, so dass jeder überall und jederzeit lernen kann;
  • Testen der Methodik und der entwickelten Materialien, um Beste Praktiken empfehlen zu können, vor potentiellen Einschränkungen zu warnen und die Verbreitung der Materialien zu unterstützen;
  • Transfer der zusätzlichen Ergebnisse “Klassifizierung innerhalb des Kreditpunktesystems ” und “Prüfungsordnung”. Der Transfer dieser Ergebnisse sollte jedem Partnerland ermöglichen, Werkzeuge zur Validation des Lehrgangs zu entwickeln und den Lehrgang an die jeweiligen Berufsbildungssysteme anzupassen.